°~° missy's smithereens °~°
Von der Freiheit unfrei zu sein


In unserem Land ist die Freiheit einer Frau die,
ungebunden zu sein, sich scheiden zu lassen, Affären zu haben, kein Kopftuch zu tragen, lesbisch zu sein, sich nicht zu verschleiern, emanzipiert zu sein, Karriere zu machen, selbständig und ihrem Mann nicht untergeordnet zu sein.

Wo ist meine Freiheit, erste Dienerin (und meinetwegen auch schärfste Kritikerin) meines Mannes zu sein? Wo ist meine Freiheit, verschleiert zu sein, ob aus religiösen, emotionalen oder individuellen Bedürfnissen heraus? Wo ist meine Freiheit, mich nicht zu emanzipieren? Wo ist meine Freiheit, mich bewusst für eine Geschlechterrolle zu entscheiden? 
Wenn ich so entscheide, ernte ich noch von jedem Mann mehr ehrlichen Respekt als von einer emanzipierten Frau, die mich wahrscheinlich verlachen wird.

Es ist nur ein kleines Beispiel und bewusst überstilisiert, und doch zeigt es, dass, wann immer uns eine Freiheit eingeräumt wird, auch verlangt wird, dass wir sie nutzen, andernfalls gelten wir schnell als beschränkt und verlieren an Respekt. Schade eigentlich, denn Freiheit bedeutet auch die Möglichkeit, sich gegen sie entscheiden zu dürfen.

20.7.11 19:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de